Und so funktioniert's


Ganz nach dem Motto "Der Verbraucher hat die Macht" haben wir eine Datenbank ins Leben gerufen, die den Verbrauchern Auskunft darüber gibt, welche Unternehmen hinter den Produkten, die wir tagtäglich konsumieren, stecken - und ob diese Unternehmen aufgrund von Tierquälereien (laut unserer Defintion) im Visier unseres Boykotts stehen. Auch werden zu den nach unserer Meinung zu boykottierenden Produkten Alternativen aufgezeigt.

Denn wir, die Verbraucher, haben die Macht, auf Dauer etwas zu verändern! Durch unser Kaufverhalten beeinflussen wir maßgeblich die Produktions- und Haltungsbedingungen bei den Unternehmen. Denn nur wenn es den Konzernen und Unternehmen ans Geld geht, werden diese bereit sein, ihre Produktion im Sinne des Tierschutzes umzustellen und Tierquälereien zu beenden!

Die Label-Farben an den einzelnen Produkten zeigen den aktuellen Status an:

Der Hersteller dieses Produktes erfüllt - direkt oder aufgrund einer Verbindung zu einem anderen Unternehmen - nicht unsere Tierschutz-Kriterien. Wir raten daher vom Kauf dieses Produktes ab.Für genauere Informationen zur Labelung der einzelnen Produkte beachten Sie bitte auch den Punkt. "Weitere Informationen" auf der jeweiligen Produktseite.

Dieses Produkt ist tierversuchsfrei, aber nicht vegan. Andere Tierquälereien (z.B. in der Tierhaltung) sind bislang nicht nachgewiesen. Kann - im eigenen Ermessen - als Alternative zu den rot gelabelten Produkten gesehen werden.

Dieses Produkt ist sowohl tierversuchsfrei als auch vegan und steht somit auch mit keinen Tierquälereien in Verbindung. Wir empfehlen dieses Produkt als Alternative zu den rot gelabelten Produkten.

Aufgrund nicht eindeutiger Ergebnisse unserer Recherchen oder fehlender oder verweigerter vollständiger Aufklärung durch die Unternehmen können Tierquälereien (z.B. Tierversuche) nicht ausgeschlossen, aber auch nicht bestätigt werden. Wir bitten darum, auf bereits recherchierte Alternativen zurückzugreifen. Für genauere Informationen zur Labelung der einzelnen Produkte beachten Sie bitte auch den Punkt "Weitere Informationen" auf der jeweiligen Produktseite.


Das jeweils abgebildete Produkt steht - wenn der Produktname nicht auf eine bestimmte Sorte hinweist - exemplarisch für die aufgeführte Marke.


Unsere Definition von "Tierquälereien" und unsere Kriterien für die Vergabe der Labels

Unser Ziel ist Transparenz und Bewusstsein. Und vor allen Dingen, dem Tierleid ein Ende zu setzen!

Wir labeln Produkte rot, die auch ohne geschärftes Bewusstsein des Verbrauchers in Konflikt mit ethischem und moralischem Verständnis stehen. Beispiele dafür sind Tierversuche, Pelz, Stopfleber, Hummer etc. Hierbei handelt es sich um Tierquälereien, die - aufgrund von finanziellem Druck seitens der Verbraucher auf Unternehmen - ein sofortiges Ende finden können.

Auch labeln wir Unternehmen rot, die nachweislich (anhand Text-, Bild- oder Filmmaterial) mit Tierquälereien in Verbindung stehen.

Beim Labeln berücksichtigen wir auch die Zusammenhänge von Unternehmen, die mit diesen Tierquälereien in Verbindung stehen. Und so werden dann auch die Produkte der Hersteller rot gelabelt, die von Unternehmen hergestellt werden, die mit anderen Unternehmen (Mutterkonzern oder höherrangig gegliedert) untergeordnet verbunden sind oder in einem gesellschaftsrechtlich untergeordneten Beteiligungsverhältnis stehen, oder geschäftliche Beziehungen zu Unternehmen bzw. zu deren gesellschaftsrechtlich untergeordneten Unternehmen führen und diese übergeordneten Unternehmen (Mutterkonzerne oder höherrangig gegliederte) mit Tierquälereien (z.B. Tierversuchen) in Zusammenhang stehen, bzw. diese in Auftrag geben oder im Rahmen der Entwicklung oder des Vertriebes oder auf sonstige Weise in Kauf nehmen. Damit soll sichergestellt werden, dass kein Unternehmen, welches Tierquälereien betreibt, unterstützt wird.
Bei gesellschaftsrechtlich höherrangigen Unternehmen (Mutterkonzern), welche selbst nicht mit Tierquälereien in Zusammenhang stehen, werden nur die Tochtergesellschaften und Unternehmen rot gekennzeichnet, welche mit Tierquälereien in Zusammenhang stehen. Die Produkte des Mutterunternehmens und der damit verbundenen Unternehmen, die nicht mit Tierquälereien in Zusammenhang stehen, werden dann gelb bzw. grün gelabelt. Hiermit soll bei dem höherrangigen Unternehmen (Mutterkonzern) die Einsicht erreicht werden, dass tierqualfreie Produkte besser verkauft werden und zu mehr Umsatz führen, als Produkte, die in Zusammenhang mit Tierquälereien stehen. Es soll sich für die Unternehmen lohnen, auf allen Konzernebenen tierqualfreie Produkte durchzusetzten. Dies ist das primäre Ziel unserer Datenbank.
Unternehmen, die laut eigener Aussage bei der Herstellung der Produkte Tierversuche (seitens der Lieferanten / Händler) nicht ausschließen können, labeln wir ebenfalls rot.

Bei den Produkten mit einem gelben Label handelt es sich um konventionelle Produkte, die im alltäglichen Leben durch das Bewusstmachen der Thematik vom Verbraucher leicht durch grün gelabelte Produkte ersetzt werden können. Die gelb gelabelten Produkte stehen nachweislich nicht mit den von uns vorgegeben Kriterien für ein rotes Label in Verbindung. Doch wir distanzieren uns auch von einer Empfehlung dieser Produkte, da Produkte oder Inhaltsstoffe tierischer Abstammung immer mit der Ausbeutung von Tieren in Verbindung stehen. Und dass auch sog. "Bio"-Produkte keine Garantie dafür sind, dass Tiere nicht leiden mussten - wie dieses Video von einem Bio-Schlachthof in Baden-Württemberg beweist.
So haben wir entschieden, Produkte tierischer Abstammung oder Produkte mit tierischen Inhaltsstoffen grundsätzlich gelb zu labeln. Diese können vom Verbraucher im eigenen Ermessen als Alternative zu den rot gelabelten Produkten gesehen werden.

Bei den Produkten mit einem grünen Label kann der Verbraucher sicher sein, dass diese - auch während des Herstellungsprozesses oder seitens des Mutterkonzerns - in keiner Weise mit Tierquälereien in Zusammenhang stehen.


Zu der aktuellen Situation bzgl. Tierversuchen in China:

Die chinesische Regierung erkennt, im Gegensatz zu Europa, noch keine alternativen und somit tierversuchsfreien Testmethoden an und lässt sowohl altbewährte Rohstoffe testen, als auch bestimmte fertige Kosmetikprodukte/Endprodukte.
Daher labeln wir auch Hersteller rot, wenn entweder das Unternehmen selbst oder ein eventuelles Mutter- oder Schwesterunternehmen in Ländern Handel treibt, in denen Tierversuche an Kosmetika oder deren Rohstoffen immer noch erlaubt bzw. vorgeschrieben sind (wie z.B. China), und die uns keinen Nachweis erbringen oder schriftlich bestätigen können, dass ihre Produkte ausdrücklich nicht von diesen Tierversuchen betroffen sind.


Zu den Labels für Tiernahrung:

Wir unterscheiden ganz klar zwischen sog. "Akzeptanztests" und "Tierversuchen".

"Akzeptanztests" beziehen Tiere in Ihrer gewohnten Umgebung mit ein. Dafür bekommen die Tierhalter eine oder mehrere Futterproben zur Verfügung gestellt und teilen dem Tiernahrungshersteller mit, wie die Akzeptanz auf die jeweilige Futterprobe war. Produkte, die auf diese Art und Weise getestet werden, bekommen von uns ein gelbes Label.

"Tierversuche in diesem Sinne" beziehen Tiere mit ein, die für einen bestimmten Zeitraum in einer eigens dafür vorgesehenen Einrichtung (z.B. in einem Labor) gehalten werden. Produkte, die auf diese Art und Weise getestet werden, bekommen von uns ein rotes Label.


Bitte beachten: Wir möchten für jegliche Unterstützung der vergangenen Jahre aus tiefstem Herzen danken.
Leider sind wir an einem Punkt angekommen, an dem wir keine Möglichkeit mehr sehen, unsere aktive Arbeit weiter zu betreiben. Alle Mitglieder des Teams haben ehrenamtlich gearbeitet. Spenden wurden ausschließlich für die Durchführung unserer Aktionen und Kampagnen eingesetzt. Und natürlich in die unermüdliche Erweiterung unserer Datenbank / App "Wer macht was". Der Kampf gegen die Großkonzerne hat uns nie Angst gemacht. Eher im Gegenteil: Wir wussten, dass die Verbraucher - auch dank unserer Öffentlichkeitsarbeit - begannen, umzudenken. Und Gespräche mit den Konzernen zeigte uns: Diese wurden nervös.


Doch der Kampf hat uns finanziell sehr geschwächt. Die Spenden reichten irgendwann nicht mehr, um gegen die Konzerne Stand zu halten. Der Vorstand von Animals' Liberty musste immer mehr in die eigene Tasche greifen, um die Arbeit fortführen zu können. Doch auch dieser Zustand konnte nicht ewig aufrecht erhalten werden.


Also haben wir an dieser Stelle schweren Herzens beschlossen, unsere Arbeit erst einmal nieder zu legen. Und zu hoffen, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht wieder eine Chance bekommen, unsere Arbeit aufzunehmen.


Animals' Liberty wird nur noch als Informationsbasis dienen. Zu erreichen werden wir sein unter info@animalsliberty.info


Ihr Team von Animals' Liberty

 

Rotes Label

Der Hersteller dieses Produktes erfüllt - direkt oder aufgrund einer Verbindung zu einem anderen Unternehmen - nicht unsere Tierschutz-Kriterien. Wir raten daher vom Kauf dieses Produktes ab.(*)
> weitere Details


Drucken

Gelbes Label

Dieses Produkt ist tierversuchsfrei, aber nicht vegan. Andere Tierquälereien (z.B. in der Tierhaltung) sind bislang nicht nachgewiesen. Kann - im eigenen Ermessen - als Alternative zu den rot markierten Produkten gesehen werden. (*)
> weitere Details


Drucken

Grünes Label

Dieses Produkt ist sowohl tierversuchsfrei als auch vegan und steht somit auch mit keinen anderen Tierquälereien in Verbindung. Wir empfehlen dieses Produkt als Alternative zu den rot gelabelten Produkten. (*)
> weitere Details


Drucken

Schwarzes Label

Aufgrund nicht eindeutiger Ergebnisse unserer Recherchen oder fehlender oder verweigerter vollständiger Aufklärung durch die Unternehmen können Tierquälereien (z.B. Tierversuche) nicht ausgeschlossen, aber auch nicht bestätigt werden. Wir bitten darum, auf bereits recherchierte Alternativen zurückzugreifen. (*)
> weitere Details


Drucken
 

(*) Für genauere Informationen zum Hersteller und zum Produkt und zur Vergabe des Labels, lesen Sie bitte mehr in der Produktbeschreibung und hier.